1:1
(0:0)
SV Grün-Weiß Stetten - TSV Trillfingen
19.08.2018 17:00 Uhr / Meisterschaft

LAST-MINUTE-PUNKT

 

Schneider verwandelt Elfmeter in der Nachspielzeit / Glücklicher Punkt für den SVS

 

Mit einem Unentschieden startet unsere Mannschaft in die neue Saison. Während die Gäste aus Trillfingen sicherlich von verlorenen Punkten sprechen werden, ist es für unser Team ein Punktgewinn, auch wenn dieser sicherlich glücklich zu Stande kam.

 

Mit einem Abtasten fing das Derby an, die ersten 10 Spielminuten passierte gar nichts. Der erste Abschluss des Spiels ging an den TSV, Krause setzte seinen Schuss jedoch weit über den SVS-Kasten. Ab da wurden die Blau-Weißen stärker und hatten in Person von Krause die nächste Möglichkeit - dieses Mal ging sein Abschluss knapper drüber. Kurze Zeit später bekam der TSV erneut einen Freistoß in aussichtsreicher Position zugesprochen, der aber nichts einbrachte. Dann brachte Ex-SVS-Kicker Norman Vogt die Kugel scharf in die Mitte, Reto Kolb kam aber nicht richtig an den Ball. Bis dahin, gut 20 Minuten gespielt, kam von den Gastgeber im Spiel nach vorne sehr wenig. 

Die erste Annäherung gelang dem SVS nach einer Freistoßflanke von Trainer Bogenschütz, Marco Rebholz kam aber nicht richtig hinter seinen Kopfball. Auf der anderen Seite versuchte es Vogt, sein Schuss ging aber knapp über das Gebälk. 

Dann wurde es kurzzeitig turbulent: Erneut entschied der eingeteilte Schiedsrichter zu Ungunsten der Grün-Weißen an der Strafraumgrenze auf Freistoß, Ralf Schneider, der sich auf Grund der engen Personalsituation bereit erklärte auszuhelfen, regte sich noch als Linienrichter agiertend so dermaßen über die Entscheidung des Schiedsrichters auf, dass dieser Schneider den Roten Karton zeigte. 

Nachdem sich die Gemüter wieder etwas beruhigt haben trat Fabian Singer den angesprochenen Freistoß - Latte! Glück für den SVS.

In Folge gab es immer wieder Diskussionen zwischen unseren Spielern und Fans mit dem Schiedsrichter, was das Spiel der Hausherren irgendwie zu hemmen schien, den es gelang phasenweise gar nichts mehr. 

Kurz vor dem Pausentee hatten die Trillfinger die bislang dickste Chance aus dem Spiel heraus, aber Norman Vogt zielte am langen Pfosten vorbei. So ging es mit einem aus Sicht des SVS doch eher glücklichen Unentschieden in die Kabinen.

 

Aus dieser kam Trillfingen sichtlich besser heraus und schnürte die Hausherren sehr in die eigene Häflte. Man merkte, dass die Helber-Truppe nun frühzeitig im zweiten Abschnitt die Führung wollte. Jedoch konnten sie sich bis zur 67. Spielminute keine nennenswerte Chance herausspielen. Und auch die Chance dann in der 67. entstand aus einer Freistoßflanke, die Vogt aber knapp verpasste. In der 70. Spielminute war es eine Einzelaktion des starken Vogt, der sich gegen drei SVS-Spieler durchsetzte, Youngser Marius Schler aber in allerhöchster Not noch klären konnte! Die SVS-Defensive hatte kaum noch Entlastung, jedoch muss man lobend erwähnen, dass ALLE Spieler kämpften bis zum Umfallen!
Kurz nach der Vogt-Aktion zog Levi Kolb ab - Tobi Woldert im SVS-Kasten hielt den Schuss allerdings. Aber dann kam es wie es kommen musste und was sich auch abgezeichnet hatte: Kai Krause setzte sich stark durch und schloss noch stärker ab - Woldert war ohne Chance und Trillfingen ging nach 75 Minuten verdient in Führung. 

Danach ließen die Gäste jedoch nach, sie drängten nicht unbedingt auf ein entscheidendes, zweites Tor. Gefährlich wurde es nur noch als Krause einen Singer-Schuss abfälschte, der Ball ging aber knapp vorbei. 

Kurz vor Spielende sah Marco Rebholz noch die gelb-rote Karte, sodass die Heimelf nur noch zu Zehnt agierte die letzten Spielminuten. Nach dem Spielverlauf glaubte wahrscheinlich kein Zuschauer mehr, dass Trillfingen noch was anbrennen lässt bzw. Stetten eine gefährliche Aktion in der Offensive kreiert. 

Aber dann kam da dieser letzte, lange Ball, der Youngster Gino Rago erreichte. Er drang in den Strafraum ein, Trillfingens Fabian Wütz grätschte dazwischen, Rago kam zu Fall - und es ertönte ein Pfiff: Der Schiedsrichter entschied auf Elfmeter. Sicherlich eine harte und umstrittene Entscheidung!

Jannik Schneider war dies egal, er behielt die Nerven und verwandelte den Strafstoß zum viel umjubelten 1:1-Treffer. Der Anstoß wurde gar nicht mehr ausgeführt und somit holten die Jungs sich einen Punkt gegen den Titelaspiranten Trillfingen. 

 

Die Mannschaft und der Verein bedanken sich bei den vielen Zuschauern! :-) 
Nächste Woche wartet ein weiterer "Brocken" auf unser junges Team - wir sind zu Gast beim Aufsteiger FC 07 Hechingen!

Aufstellung
Tobias Woldert Tobias Woldert
Christoph Bogenschütz Christoph Bogenschütz
Mike Beilharz Mike Beilharz
Lucas Butz Lucas Butz
Christoph Pfeffer Christoph Pfeffer
Gino-Pascal Rago Gino-Pascal Rago
Marco Rebholz Marco Rebholz Gelb-Rote Karte
Jannik Schneider Jannik Schneider 1:1 90. Minute Elfmeter
Marius Schler Marius Schler Gelbe Karte
Tobias Seibold Tobias Seibold Gelbe Karte
Torsten Seibold Torsten Seibold Gelbe Karte
Auswechslungen Min.
ausgewechselt Lucas Butz Lucas Butz 65.
eingewechselt Normen Wenz Normen Wenz
ausgewechselt Torsten Seibold Torsten Seibold 89.
eingewechselt Simon Butz Simon Butz
Zusätzlich im Kader
Nico Kienzle Nico Kienzle
Ralf Schneider Ralf Schneider

Tore:

0:1 Kai Krause (75.)
1:1 Jannik Schneider (90. / Elfmeter, Vorlage: Gino-Pascal Rago)

Zuschauer: 150

Infos zum Gegner
Webseite: http://tsv-trillfingen.de


Vorbericht

DERBYKRACHER ZUM SAISONAUFTAKT


Eyachpokalsieger und Meisterschaftsfavorit TSV Trillfingen gastiert zum ersten Bezirksliga-Rundenspiel in Stetten 

 

Endlich rollt der Ball in der Bezirksliga Zollern wieder: Am Sonntag findet der 1. Spieltag der neuen Saison statt. Und zum Auftakt empfängt der SVS kein geringeren als den Meisterschaftsfavoriten aus Trillfingen. Vorab wollen wir uns beim TSV bedanken, der einer Verlegung auf 17:00 Uhr zugestimmt hat - Danke TSV!

 

Vorbei ist die Zeit der Vorbereitung und der Testphase - nun wird es wieder ernst. Die Ergebnisse der SVS-Mannschaft in der Vorbereitung waren meist nicht allzu positiv. Jedoch muss auch sehen, dass die Mannschaft nach den Abgängen nochmals verjüngert wurde, da man, bis auf Justin Nannt aus Rangendingen (der aber auch erst Jahrgang 1999) ist, nur Neuzugänge aus der eigenen Jugend hat, die teilweise sogar noch berechtigt sind, in der A-Jugend zu spielen!

Wichtig war somit für das Trainer-Team und die etablierten Spieler, die Jungs erstmal einzubinden und an die Spielweise bei den Aktiven zu gewöhnen. Das die ein Prozess ist, der nicht von heute auf morgen klappt, ist allen Beteiligten natürlich bewusst.

 

Dennoch wird es wie gesagt nun ernst und es geht in jedem Spiel um wichtige Punkte. Diese wird man in diesem Spieljahr sicherlich nur mit absolutem Teamgeist holen können! Die Grün-Weißen müssen als Einheit auftreten und immer mehr als 100% geben. 
Auch die Unterstützung von außen wird ein wichtiger Bestandteil für diese Runde sein - die Jungs brauchen die SVS-Fans! :-)

 

Am Sonntag geht es also gegen den TSV Trillfingen, der als Eyachpokalsieger sicherlich mit einer gehörigen Portion Selbstbewusstsein in die neue Saison geht. Nicht nur wegen dem Gewinn des Eyachpokals, sondern auch wegen den Neuzgängen wird die Helber-Truppe als Meisterschaftsfavorit gesehen. Für unsere junge Mannschaft wird das sicherlich ein richtiger Härtetest. 
 

Wir freuen uns auf ein spannendes und faires Derby mit vielen Zuschauern zum Auftakt der Bezirksliga-Saison 2018/2019!!!